Asien setzt auf Gold !

 

China kauft mehr Gold, als die Welt produziert !

 

Auch in China, Indien, Pakistan und Thailand sichern die Menschen ihre Ersparnisse mit Gold ab.
Das chinesische Neujahr war von hohen Konsumausgaben chinesischer Bürger begleitet. Einiges davon wurde in Gold investiert.
Laut einer aktuellen Schätzung, gaben die Chinesen im Zuge der vergangenen Neujahrsfeiertage umgerechnet 100 Milliarden US-Dollar für Konsum aus.
Wie das Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet, entsprach dies dem doppelten Umsatz, der in den USA während des traditionell verkaufsstarken, verlängerten Thanksgiving-Wochenende 2014 erreicht wurde. Dabei erwarben die Chinesen wie traditionell üblich auch große Mengen Gold.
Forbes-Autor Frank Holmes setzt die Zahlen der Shanghai Gold Exchange als Maßstab für die tatsächliche Goldnachfrage Chinas an. Wie bereits an dieser Stelle berichtet (Chinas wahre Goldreserven durch Geschäftsbanken verschleiert?), wurden in den ersten sechs Wochen des laufenden Jahres bereits 315 Tonnen Gold von der Goldbörse abgezogen. Holmes kommt zur interessanten Feststellung: “In anderen Worten, China kauft mehr Gold, als die Welt produziert”. Denn im gleichen Zeitraum seien von Bergbauunternehmen weltweit nur 300 Tonnen Gold gefördert worden.

300 Tonnen Gold haben aktuell einen Marktwert von 11,6 Milliarden US-Dollar. Und immer mehr Chinesen können sich Gold leisten.

Es wird geschätzt, dass die chinesische soziale Mittelklasse in den kommenden fünf Jahren von 300 Millionen Menschen auf 500 Millionen ansteigen wird. Das entspräche einem Zuwachs von zwei Dritteln und nominal fast der Größe der US-amerikanischen Gesamtbevölkerung.
Quelle: Goldreporter.de/09.09.2016


1992-2019