Der „Cost-Average-Effekt“ ist ideal – genial für Sparer!

 

Der Cost-Average-Effekt:

(und welche enorme Wirkung diese Erkenntnis für das eigene Portemonnaie hat)

Anleger A kauft monatlich mit gleichem Betrag
Monat Investition Kurs Anteile Wert
Januar 100,- € 100,00 € 1 100,00 €
Februar 100,- € 155,04 € 0,64 254,27 €
März 100,- € 64,34 € 1,55 205,24 €
April 100,- € 39,58 € 2,53 226,40 €
Mai 100,- € 143,63 € 0,7 922,10 €
Verkauf 500,00 € 94,44 € 6,42 606,30 €
Gewinn 106,30 €
Wertentwicklung 21,26%

Im Durchschnitt zahlt er pro Anteil: 77,88 Euro

 

Anleger B kauft monatlich je einen Anteil (eine Münze)
Monat Anteile Kurs Investition Wert
Januar 1 100,00 € 100,00 € 100,00 €
Februar 1 155,04 € 155,04 € 310,08 €
März 1 64,34 € 64,34 € 193,02 €
April 1 39,58 € 39,58 € 158,32 €
Mai 1 143,63 € 143,63 € 718,15 €
Verkauf 5 94,44 € 502,59 € 472,20 €
Verlust – 30,39 €
Wertentwicklung – 6,05%

Im Durchschnitt zahlt er pro Anteil / Münze: 100,52 Euro.


 

Preisvorteil für Anleger A gegenüber Anleger B je Anteil von 22,64 € oder 29,07 %

Der in der Finanzwissenschaft bekannte „cost average effect“ (Durchschnittskosteneffekt) sorgt dafür, daß bei gleich hohen monatlichen Einzahlungen ein Sparer bei allen Kursen automatisch das Richtige macht und
auftretende Wertschwankungen optimal ausnutzt:
Bei hohen Preisen werden wenige Anteile erworben, bei niedrigen Preisen werden
viele Anteile erworben. So wird der Wertzuwachs höher als bei Einmal-Anlagen.


 

 


1992-2019