FAQ – Häufige Fragen zu Gold

Frage: Warum sind die Abschlusskosten denn höher als bei einem normalen Fonds, wie DWS oder Adig oder Union?

Antwort: Bei einer Investition in einen Fonds wird keine Substanz physisch bewegt. Es werden lediglich Daten auf Papier gedruckt. Die Investition in Edelmetalle bedingt auch deren sichere Lagerung/Transport /Versicherung etc. Dafür fallen natürlich auch Kosten an. Diese werden zum Teil an den Investor gereicht. Dennoch ist der Kostenunterschied zu normalen Fonds sehr gering ausgefallen.

Frage: Ich kann ja auch Goldmünzen bei meiner Hausbank kaufen. Wo ist der Vorteil bei einem Goldsparplan?

Antwort: Bei Waren aller Art liegt der Gewinn nicht nur im Verkauf, sondern ganz besonders im Einkauf. Es kommt also darauf an, besonders günstig einzukaufen. Bei den Goldfinger-Edelmetallplänen sind die Beschaffungskosten deutlich geringer als bei einer Bank, da die gesamten  teuren Zwischenhändler ausgeschaltet sind. Eine Vergleichsberechnung zu diesem Thema können Sie gerne bei uns anfordern.

Frage: Wo wird mein Gold/Silber denn gelagert?

Antwort: Ihr Edelmetall wird zusammen mit dem von anderen Investoren in speziellen Hochsicherheitstresoren in London, in der Schweiz oder in Hamburg gelagert -  je nach Auslastung.

Frage: Ich möchte mein Gold/Silber aber lieber zu Hause einlagern - geht das?

Antwort: Selbstverständlich. Ab einer Mindestgröße von 100 Gramm wird auf Wunsch ausgeliefert. Wir raten jedoch davon ab. Die Komplikationen mit Ihrer Hausratversicherung (hier Stichwort: Wertgegenständeklausel) sind nicht zu unterschätzen.

Frage: Meine Hausbank hat mir von dieser Anlage abgeraten und mir anstelle Goldzertifikate angeboten. Was halten Sie denn davon?

Antwort: Zertifikate gibt es viele. Das bedeutet, dass Sie an irgendjemand irgendwann einen Anspruch auf Zahlung einer Summe X haben. Siehe Lehman-Zertifikate! Das kann auch schnell mit Totalverlust enden. Hier handelt es sich wieder um bedrucktes Papier mit einem zukünftigen Zahlungsversprechen. Das ist nicht vergleichbar mit einem echtem Besitz an echtem Edelmetall. Außerdem handelt es sich hier wieder um einen Zielkonflikt. Mit dem Verkauf von Zertifikaten aller Art generiert Ihre Bank einen erheblichen Provisionserlös, den sie mit dem Verkauf echter Edelmetalle nicht annährend erzielen kann.

Frage: Mein Bekannter sagte mir, dass neuerdings doch auf Gold eine Abgeltungssteuer erhoben wird. Das steht aber in Widerspruch zu Ihren Aussagen.

Antwort: Die Abgeltungssteuer wird erhoben auf alle Produkte, die eine sogenannte WKN tragen. Dies sind vor allem Fonds, die Wertpapiere (Minenaktien) und zu geringem Anteil auch physische Ware mixen. Auch betroffen ist hier der Xtra-Trading Vorgang der deutschen Börse. Das hat nichts mit dem real existierenden Handel mit realer Ware zu tun. Ansonsten müssten alle Metalle mit dieser Steuer belastet werden. Das ist - Gott sei Dank - noch nicht der Fall.

Frage: Ich habe leider immer noch nicht ganz verstanden, warum Gold sicherer sein soll als meine Sparbücher.

Antwort: Im Pleitefall Ihrer Sparkasse oder Bank sind Ihre Spareinlagen bis zu einer gewissen Höhe gesetzlich abgesichert. Doch das hat nichts mit dem Generalproblem zu tun. Was nützt es Ihnen, wenn Sie in 20 Jahren Ihr Sparbuch auflösen und von dem Geld dann mal gerade zwei bis drei Brötchen kaufen können? Das Hauptproblem unserer Zeit ist die ungewisse Zukunft des Euro. Diese durch keinerlei Substanz gedeckte Kunstwährung ist nur bedrucktes Papier. Im Falle einer zukünftigen galoppierenden oder Hyperinflation verliert alles Papiergeld schneller an Wert als man sich vorstellen kann. Gold aber hat seit ca. 7000 Jahren seine Kaufkraft stabil gehalten!

Frage. Warum ist Gold zur Zeit in vielen Medien als Reservewährung im Gespräch?

Antwort: Gold ist ein knappes Gut, das seit Jahrhunderten als Zahlungsmittel und Wertsicherungsmittel weltweit in Gebrauch ist. Alles Gold dieser Welt passt in einen Würfel mit einer Kantenlänge von gerade mal 20 Metern. Das ist nicht viel. Und das ist gut so, denn so bleibt der Wert erhalten. Papierwährungen ohne Golddeckung sind leider nichts wert, da sie durch die Druckmaschinen der jeweiligen Regierungen beliebig aufgebläht werden können und damit im Zeitverlauf immer weniger wert werden.

Frage. Wenn ich jetzt in Gold oder Silber investiere, wer garantiert mir denn, dass ich damit auch Profit mache?

Antwort: Niemand, denn das wäre höchst unseriös. Eine Investition in Edelmetalle ist eine Investition in eine Ware. Der Preis dieser Ware schwankt gemäß Angebot und Nachfrage. Der Wert ist also variabel, aber immer vorhanden.

Im Gegensatz zu sogenannten Wertpapieren sind Gold & Silber echte Sachwerte. Diese haben einen inneren Wert, der zwar schwanken kann, aber immer vorhanden ist. Angebot und Nachfrage bestimmen also den Preis. Hier ist wichtig zu wissen, dass gerade in den aufstrebenden Ländern wie China und Indien die Bereitschaft, Einkünfte, die nicht direkt für den Lebensunterhalt nötig sind, in Gold und Silber zu investieren, traditionell sehr hoch ist. Gerade hier wird ein hoher Bedarf für die Zukunft gesehen, da die chinesische Regierung ihre Bürger gerade explizit angewiesen hat, Überschüsse in Gold anzulegen.

Alternativen:

Wenn Sie allerdings derzeit lieber kurzfristig spekulieren möchten, dann sind andere Anlageformen besser für Sie geeignet.